Skip to main content

Wie sich Schreibfehler in der digitalen CustomerJourney auswirken können – Am Beispiel von Wick MediNait

Quizfrage: Wie heißt dieses Produkt?🤔💭
Na? WICK M…⁉️ 😉

Marketingmenschen finden das Kunstwort sicherlich total cool. 😎
Doch was ist, wenn der Kunde nach dem Produkt sucht… und sich nicht mehr genau an den Namen des Produktes erinnert?! 🔍🤔

„Das klingt doch wie die Nachtmusik…“
„Nachtmusik?! „
„Ja richtig, Nachtmusik. „🌃🎶

👉👉👉 Einfach mal unsere Slideshow durch-swipen.👆

Denn wir haben 100.000nde #Suchen, #CustomerJourneys und #Clickstreams ausgewertet und konnten feststellen, dass ein sehr großer Anteil der Kunden das Produkt falsch schreibt.

Und was ist, wenn diese Kunden ihre CustomerJourney 🗺️ dann bei #Google, #Amazon und/oder in der #Versandapotheke mit dem falsch geschriebenen Wort starten? Manche Hersteller erscheinen dort gar nicht. Und was ist, wenn der #Wettbewerber davon weiß…💡

Wir machen die vollständige CustomerJourney transparent.🔮 🗺️

Du findest das Thema spannend? Kontaktiere gerne William Ludwig-Schulte📲

Viele Grüße
Marco

PS: und selbst wenn der Kunde das Produkt dann gefunden hat… ist es dann verfügbar? Passt es preislich?! Auch die Daten haben wir – über alle #Shops und #Marketplaces🛒. #Realtime⏱️. Und zum Zeitpunkt jeder Suche. So lassen sich auch #Preiselastizitäten errechnen… 

#customerjourney#ecommerce#suche#suchbegriffe#elasticsearch#wick#apotheke#versandapotheke#drogerie#beauty#pharma#search#searchengineMarkus Hammer#realtime#innovationProcter & Gamble#wirliebendaten

Beauty, Clickstreams, digitale CustomerJourney, Drogerie, ecommerce, Marketplaces, Preiselastizitäten, realtime, Shops, Wettbewerb, Wick MediNait

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert