18 Preis-Crawler und Repricing-Tools – die große Marktübersicht

Preis-Crawler und Repricer gibt es viele am Markt. Einige Crawlen selber, kippen die Daten aber nur ab. Andere holen sich die Daten nur von Marketplaces und veredeln diese…

Damit keiner den Überblick verliert, haben wir eine erstellt 🙂

Das Ziel im Bereich Repricing ist meist ähnlich. Die eigenen Preise sollen mit denen der Wettbewerber verglichen werden. Und nach einer Bewertung der Ist-Situation und der Soll-Situation wird ggf. der neue Preis festgelegt. Einige Repricer werben sogar mit vollautomatischem „dynamic pricing“, der einem die Arbeit abnimmt.

So einfach ist die Welt dann doch nicht.

Crawling – woher kommen die Preise

Zum Repricing brauchen Sie Ihre eigenen Daten und die Daten der Wettbewerber/des Marktes. Die eigenen Daten können an diversen Stellen abgerufen werden:

  • Website: Eine Software – ähnlich wie die von Google – läuft über Ihren Shop hinweg und sucht die relevanten Daten zusammen. Dieses dauert länger, belastet Ihren Server und ist fehleranfälliger.
  • Marketplace: Die gleiche Software läuft über einen Marketplace hinweg und greift dort die Daten ab. Es ist dann zwar nicht Ihr Server, der belastet wird, aber die oben genannten Nachteile bleiben.
  • Feed: Viele Marketplaces werden über sogenannte Feeds gefüttert. Es ist vergleichbar mit einer Excel-Tabelle, in der die nötigen Preis- und Artikelinformationen stehen. Mit diesen Feeds kann man natürlich nicht nur Marketplaces befüllen, sondern auch Repricing-Tools.
  • Schnittstelle Shop: einige Repricer bieten ebenfalls Plugsins oder Schnittstellen an, so dass diese dann einfach exportiert werden können.
  • Schnittstelle ERP: seltener bieten Repricer Schnittstellen oder Plugins für ERP-Systeme an.
marketplace apotheken preisvergleich medikamente
Ein typischer Marketplace: hier für Apotheken – Medi-Preis.de

Die Daten der Wettbewerber bekommen Sie meist nur über

  • die Website des Wettbewerbers oder
  • Marketplaces

Gerade das Crawlen der Websites erfordert sehr viel Erfahrung und Geschick: welche Seiten dürfen gecrawlt werden, welche nicht. Welche URLs gibt es. Such-Felder müssen aus rechtlichen Gründen gemieden werden. Kategorie- von Content- von Produktseiten unterschieden werden…

Tipp: schauen Sie sich den Repricer genau an. Viele bieten nur Amazon oder Ebay an. Oder sie beziehen die Daten von Preisplattformen wie idealo oder günstiger.de. Der Markt ist aber viel größer. Und viele Anbieter schlagen auf diesen Plattformen noch die ein paar Prozente auf, um die Gebühren der Plattformen zu finanzieren. D.h. Sie bekommen nicht den eigentlichen Marktpreis.
Auch die Anbindung bei vielen Shop- und ERP-Systemen ist oft nichts anderes aus Marketing. Die Repricer sprechen oft davon, dass sie eine Standardschnittstelle haben… woraus ersichtlich wird, dass sich der Kunde um die Schnittstelle vom Shop/ERP kümmern muss.

Daten-Aufbereitung – Bereinigen von Daten

Die gecrawlten Daten liegen meist nicht bereinigt vor. Ein schönes Beispiel ist der Preis: mit Komma, ohne Komma. Mit Tausendertrennzeichen, ohne Tausendertrennzeichen. Mit Währungskennzeichen (und wenn ja, welches), Ohne Währungskennzeichen. Staffelpreise, Einzelpreise, Rabatte, netto, brutto….

Die darauffolgende Bereinigung umfasst viele weitere Informationen: Texte, Artikelnummern (Hersteller oder EAN/GTIN oder Händler oder…)….

Einige Repricer verzichten bereits schon auf diesen ersten Schritt. Der Kunde darf sich dann selber die Logiken überlegen – und Tools erstellen.

Tipp: Ihr Repricer sollte die Datenbereinigung anbieten. Ansonsten müssen sie monatlich/wöchentlich/täglich… die Daten immer wieder bereinigen: suchen + ersetzen, löschen, erweitern….

Harmonisierung/Veredlung – die Daten werden aufbereitet

Die Daten liegen nun zwar bereinigt, aber nicht harmonisiert vor. Gerade diese Harmonisierung ist die für viele Analysen extrem wichtig. Herstellernamen sollten nur einmalig auftauchen, Produktnamen gematcht werden etc.

Häufig sind Herstellerartikelnummern und EAN vertauscht oder es gibt nur das eine, aber nicht das andere… auch dieses muss gematcht werden.

Einige Repricer bieten diese Leistung nicht mehr an. Hier muss der Händler oder Hersteller meist selber Hand anlegen und die Daten mappen. Nicht nur eine lästige Arbeit bei tausenden von Artikeln, sondern auch eine sehr fehleranfällige.

Mit zeitgemäßen Techniken wie KI (künstliche Intelligenz), Machine Learning und/oder anderen statistischen Methoden können die Produkte gematcht werden.

Tipp: Achten Sie darauf, ob Ihr Geschäftsmodell auf Vergleichbarkeit beruht. In vielen Bereichen ist es notwendig, dass die Daten aufbereitet werden. Es gibt eindeutige Produktkennzeichner/EAN/GTIN/PZN, so zum Beispiel bei Medikamenten und Pharma, Ersatzteilen, Büchern etc. . In anderen Bereichen kann eine Vergleichbarkeit über Artikelnummer nicht hergestellt werden: z.B. im Fashionbereich. Hier muss dann über die Bilder gematcht werden.

Präsentation der Daten – ein gescheites Reporting

Daten sind das eine, aber die richtigen Schlüsse daraus zu ziehen das andere. Dazu hilft ein gutes Reporting.

  • wo sind Sie zu günstig,
  • wo sind Sie zu teuer,
  • wie häufig wird das Produkt angeboten,
  • wie häufig wird es nachgefragt,
  • welche Wettbewerber haben Sie
  • welche Produkte haben meine Wettbewerber,
  • welche der Produkte bieten Potential,
  • ….

Viele dieser Informationen sollte Ihr Repricer automatisch heraus geben können.

Viele Unternehmen haben bereits ein Unternehmensreporting. Eine Integration in ein bestehendes Reporting sollte möglich sein. Ansonsten bauen Sie ein weiteres Tool auf.

Tipp: Achten Sie darauf, dass Sie das Reporting-System offen für Integration ist. Und der Anbieter sollte nicht nur Informationen abkippen, sondern auch Handlungsempfehlungen aussprechen.

Schnittstelle für Rohdaten

Spätestens wenn Sie interne Reporting-Daten mit den Repricing-/Markt-Daten anreichern wollen, brauchen Sie eine Schnittstelle zu den Daten.

Viele Repricer bieten diese Option gar nicht an. Ein geschlossenes System hilft Ihnen meist jedoch nicht.

Business-Logik und Regeln – nicht immer abbildbar

Einige Repricer bieten Regelassistenten an. D.h. basierend auf Preisveränderungen des Wettbewerbs werden automatisch Aktionen abgeleitet. Klassiker sind: nicht günstiger werden als xy% Marge auf den Einkaufspreis, immer mit dem günstigsten gleichziehen….

In dem Umfeld gibt es dann auch solche Statements:

„Wie cool wäre es, wenn ich mich um die Preise gar nicht kümmern müsste, sondern sie sich automatisch anpassen.“

oder

„… dann dreht sich die Preisspirale immer schneller – nach ganz unten.“

Diese Statements: es gibt den berechtigten Wunsch und die berechtigte Befürchtung.

Wir kennen aus unserer eigenen Erfahrung, dass der Aufbau eines Regelwerks komplex, fehlerhaft und unvollständig sein kann – und immer nur auf den Moment bezogen ist.

  • komplex: bei der Produktgruppe xy immer dem Mindestpreis folgen. Aber es soll immer 15% über dem EK sein, außer bei Sommerschlussverkauf. Hingegen wenn der Wettbewerber 123 der günstigste ist, dann soll der Zweitgünstigste genommen werden…
  • fehlerhaft: je komplexer die Regel, desto fehleranfälliger ist diese.
  • unvollständig: siehe fehlerhaft. Man übersieht bestimmt eine wenn-dann-Beziehung. Und: Sie haben im Repricing-Tool nicht alle Informationen, die preisrelevant sind (Services, Lieferzeiten etc.).
  • auf den Moment bezogen: ein neuer Wettbewerber betritt die Bühne oder ein anderer vergrößert sein Produktportfolio. Preisstrategien werden verändert. Es kommen weitere Verkaufskanäle hinzu….

Sie merken: Wichtiger wäre es zu begreifen, wo sich Wettbewerber, Produkte und Preise verändert haben – und auf dieser Basis dann die Preise festzulegen.

Tipp: durchdenken Sie Ihr Geschäftsmodell. Wie viele Wenn-dann-Bedingungen können sie aufschreiben? Und: ist Ihr Geschäftsmodell nicht wertvoller als pauschal 5% auf den EK? Wir haben die Erfahrung gemacht, dass man sich täglich mit den Preisen auseinander setzen muss – und dass sich Ihr Geschäftsmodell nicht in einem Standard-Repricing-Backend abbilden lässt. Es gehört in Ihre Hand.

Zusätzliche Informationen – nicht nur der Preis ist wichtig

Für das Repricing ist nicht nur wichtig, zu welchen Preisen die anderen Wettbewerber anbieten, sondern auch wie deren Leistungsumfang aussieht. Viele Kunden sind bereit, für sofortige Verfügbarkeit, Service, YouTube-Videos, andere Zahlungsbedingungen etc. höhere Preise in Kauf zu nehmen.

Diese Information sollten Sie in Ihre Preisfindung mit einfließen lassen.

Das Repricing-Preismodell – es sollte Sie in Ihrer Entwicklung nicht behindern.

Die meisten Repricing-Anbieter variieren ihre Preismodelle in der Anzahl der Wettbewerber, der Anzahl der Marketplaces/Channels, der Anzahl der Artikel etc.

Tipp: wenn Sie wachsen wollen (und das machen sie automatisch, wenn Sie besser sind als der Wettbwerb) , dann sollten Sie sich einen Repricer aussuchen, der Sie nicht in der Menge limitiert, sondern sein Geschäftsmodell daran ausrichtet, was Sie mit seinen Daten machen können.

Marktübersicht – 18 Repricer im direkten Vergleich

Wir haben eine kleine Marktübersicht zusammen gestellt. Stand 7.1.2020. Die Informationen haben wir von den Websites recherchiert. Es kann sein, dass die Daten unvollständig sind.

Kontaktieren Sie uns gerne bei Fehlern oder unvollständigen Informationen.

  aimondobenyblackbeecludesdealavoesagulogicsaleminderestomniaretailPatagonapreiseuleprice2spypriceapipriceintelligencepricepiranhaprosoomshoptrackerstreetpricer
https://aimondo.com/https://www.beny-repricing.de/https://webdata-solutions.com/https://www.cludes.de/repricing/https://dealavo.com/en/https://esagu.de/de/https://www.logicsale.de/https://www.minderest.com/dehttps://www.omniaretail.com/https://patagona.de/https://www.preiseule.com/https://www.price2spy.com/https://www.priceapi.com/https://priceintelligence.net/https://preis-beobachtung.com/startpage/https://www.prosoom.com/https://www.shoptracker.de/https://streetpricer.com/
offenes Demo-Backend neinneinneinneinneinneinneinneinneinFreischaltung
nach Kontakt
neinneinneinneinneinjaneinnein
Demo-Präsentation                   
 Mitarbeiterjakeine Informationjajajajajajaneinjaneinjajajajajajaja
 Youtubeneinkeine Informationneinneinneinneinneinneinneinjaneinjaneinneinneinjaneinnein
Crawling                   
 einzelne Shopsja, Preise auf Anfragekeine Informationjakeine Informationenkeine Informationenkeine Informationenkeine Informationenjajakeine Informationenjajaneinwenigerja, je nach Preismodelljaneinnein
 Marketplaces allgemeinja, Google,
Amazon, billiger, check24, idealo, ebay
ja, Amazon,
Google Shopping, eBay, Idealo
 ja, Amazon,
ebay, Otto
keine
Informationen
ja, Amazon, Ebayja, Amazon, Ebayja, idealo,
Amazon, ebay
 ja, Amazon,
ebay, idealo
ja, nicht
genauer spezifiziert
jaja, Amazon,
Google, ebay
ja,
"Portale"
ja, je nach
Preismodell
jaja, Amazon,
Ebay, Google Shopping
ja, ebay
 Einbindung bestehender Feeds, wie
Google Shopping etc.
               ja, in der
Umsetzung
  
 Kunde kann selber Crawler
einrichten
               ja, in der
Umsetzung
  
 Nur Benennung des Wettbewerbers, keine Einzel-URL
notwendig
               ja  
Shopanbindung keine
Information
ja, über die
Standard-API oder CSV
keine
Information
ja, Magento,
Oxid, Shopware, xtCommerce
keine
Informationen
keine
Informationen
über CSVja, über APIneinja, Magento,
Shopware, JTL etc.
ja, nicht
genauer spezifiziert
  neinneinja, in der
Umsetzung
neinja, shopify,
Magento, BigCommerce, Presto, Channeladvisor, Neto
ERP-Abindung keine
Information
ja, über die
Standard-API oder CSV
keine
Information
nur über die
Lösung von Cludes
keine
Information
keine
Informationen
über CSVja, über APIneinneinja, nicht
genauer spezifiziert
  neinneinneinneinnein
Harmonisierung der Daten                  
 Zugriff auf unharmonisierte Datenkeine Information        ja ja  jaja  
 manuell durch den Kundenkeine
Information
        ja ja jaja   
 manuell durch den Repricerkeine
Information
          ja jaja   
 über KI, ML, Fuzzy-Grouping etc.jajaja    ja     neinjaja  
Daten                   
 Information (Preispunkte je Wettbewerb etc.)jajajajajajajajajajajajajajajajajaja
 Handlungsemfehlungen  ja    ja   ja   ja ja
Regeln
hinterlegen
 jajaneinjaja  janeinja ja jajaneinjaja
Backend                frei gestaltbar,
PowerBI
  
Export   xml, xls, csv    ja, Excel, csv,
API
  ja, u.a. Excel   jaja, Excel und
Power-BI-API
ja, Excel und
API
 
Kosten   keine
Information
keine
Informationen
keine
Informationen
  keine
Informationen
          
 Einrichtungsgebühr ja                
 je MarketplacekostenfreiKosten je
Marketplace (=Vertriebskanal)
       ja      ja 
 je ShopEinrichtungsgebühr           ja  keine
Mengenlimitierung
  
 abhängig von Datenmengelimitiertlimitiert                
 je Anzahl der Wettbewerber            ja je nach
Preismodell
   
 je Anzahl der Produkte ja       jajajaja jakeine
Mengenlimitierung
jaja
 je verkauftem Produkt     jaja,
provisionsbasiert
           
 unterschiedliche Preise je
Abfrageintervall
               ja ja
 sonstiges           zusätzliche Kosten abhängig von
Traffic, Reports, User, Â…
   nur abhängig von der gewünschten
Information
je Mitarbeiter 
Endkundensuchekostenfreier Marketplace               ja, in der Umsetzung  
 kostenfreie Weiterleitung der Endkunden               ja, in der Umsetzung  

Marktübersicht, Preis-Crawler, repricing, Repricing-Tools, streetpricer, Vergleich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert